• Gerlinde Bacher

Dharana... Was bedeutet das?

Aktualisiert: 25. Mai


Dharana ist die sechste Stufe (von acht) des Patanjali-Yoga und bedeutet Konzentration. Mit Dharana beginnt die Meditation. Unser Geist ist voller unruhiger Affen, die gebändigt werden müssen, um konzentriert und fokussiert, im Hier und Jetzt sein zu können. Zum Beispiel sitzt Du am Schreibtisch und versuchst ungestört zu arbeiten. Nun klingelt unentwegt das Telefon, E-Mails ploppen auf. Kollegen haben Fragen und so freundlich, wie Du bist, hilfst Du ihnen weiter. Ständig aus den Gedanken gerissen kommst du nicht voran. Das Einzige das am Ende des Tages sicher ist, dass Du erledigt bist und nicht Deine Arbeit.


Mit Dharana, der Fokussierung auf einen Punkt (Konzentration auf die Atmung oder auf ein Mantra, etc.) können wir die Affen in unserem Geist bändigen. Wir sorgen dafür, dass der Geist sich nach der Unterbrechung sofort wieder auf die Arbeit fokussiert und wir trotz aller Ablenkung bei der Sache bleiben. Wer regelmäßig meditiert, wird relativ schnell lernen, sich nicht mehr aus der Ruhe und Konzentration bringen zu lassen.


Durch die Meditation habe ich unter anderem auch mein Einschlafproblem gelöst. Wenn meine Affen von Gedanken zu Gedanken springen, weil am Tag soviel passiert ist und ich nicht zu Ruhe komme, denke ich nur an das Wort "Schlaf". Ich wiederhole in Gedanken das Wort immer wieder, bis ich einschlafe. Das dauert in der Regel nur ein paar Minuten.


So hat mich Yoga zu diesem Namen für meine Kreativwerkstatt inspiriert. Da mein Fokus, sowohl beruflich als auch privat, zukünftig auf das Wesentliche gerichtet ist. Und das Wesentliche für mich ist: Glück, Liebe und Empathie allem und jedem gegenüber. Vor allem gegenüber mir selbst.


Hast Du schon Erfahrung mit Meditation gemacht? Hast Du Fragen? Ich freue mich sehr auf Dein Kommentar...


Viele liebe Grüße und bis bald


Deine Linde :)


Du findest zu diesem Thema den sehr aufschlussreichen Artikel: „Warum Meditation?“ von

Dr. Ulrich Ott auf: http://www.dasgehirn.info/handeln/meditation/warum-meditation


29 Ansichten0 Kommentare